Aktuelles

Klammheimlich gestrichen!

Klammheimlich gestrichen!

Die Kunstkommission des Landtages ist mehrheitlich dem Vorschlag des
Architekten Kulka gefolgt: die Landtagstreppe soll eine Mauer statt des
historischen Bronzegeländers bekommen.
Angeblich gäbe es baurechtliche Probleme mit der (Klein-) Kindersicherheit
und dem "Anprallschutz" (für Übergewichtige)
.
Wieso jetzt diese Änderung?

Mit dem historischen Geländer ist das Gebäude genehmigt worden. In dieser
Form ist das der Öffentlichkeit mitgeteilt worden.

Wir fordern, dass dieses Versprechen gehalten wird!

Das Treppenhaus ist immer als weitestgehend historisch originalgetreu
angekündigt worden, zuletzt von Herrn Markov vor dem Landtag. Das Schmuckstück war und ist die Treppe! Das Treppenhaus war eine der bedeutendsten Raumschöpfungen des 18. Jahrhunderts, das kleinste (und eleganteste) der großen deutschen Stiegenhäuser.

Herr Minister Markov, halten Sie Wort!

Wenn nun auch noch das das Bronzegeländer zugunsten einer Gipsmarmor-Rampe
wegfällt, ist das kein "Übergang" mehr, sondern ein völlig moderner Raum!
Eine Entscheidung, die unsensibel und von einschneidender Bedeutung wäre.

Zurück